Allgemein

Jetzt schon die Nase voll vom Frühling?

Es könnte so schön sein… die Vögel zwitschern, überall in der Natur fängt es an zu blühen, die Cafés und Restaurants stellen Tische und Stühle hinaus: Der Frühling zeigt sich derzeit von seiner allerbesten Seite.


Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und damit auch die gute Laune. Die berühmten Frühlingsgefühle erwachen endlich aus dem Winterschlaf. Doch bei vielen Menschen spielen nicht nur die Gefühle verrückt. Rund 15 % aller Deutschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter Heuschnupfen, denn das Immunsystem reagiert völlig verrückt auf den Blütenstaub: Die Augen tränen, die Nase läuft, der Hals juckt und meist kommen noch Husten und Atembeschwerden dazu – da bleibt man doch lieber zu Hause…

Für alle pollengeplagten Allergiker haben wir nützliche Tipps:

Frische Luft? Auf dem Land ist morgens die Pollenkonzentration hoch, in der Stadt abends. Lüftet Eure Wohnung in ländlichen Gebieten abends zwischen 20 und 24 Uhr, in der Stadt am besten morgens zwischen 6 und 8 Uhr.

Hurra es regnet! Lange Regenfälle spülen die Pollen aus der Luft. Nach etwa einer halben Stunde sind Luft und Boden von Pollen gereinigt. Die Zeit danach ist gut geeignet für einen ausgiebigen Spaziergang.

Schlaflose Nächte? Mit der Kleidung schleusen wir Pollen unbewusst und in hoher Konzentration in unser Schlafzimmer und damit direkt in unser Bett. Zieht Euch deshalb nicht im Schlafzimmer aus und wascht Eure Haare, bevor Ihr schlafen geht. Wer gerne mit offenem Fenster schläft, sollte unbedingt ein Pollengitter befestigen.

Urlaub vom Heuschnupfen! Wer kann, der sollte in der Hochsaison des Pollenflugs auf Reisen gehen. Im Gebirge oberhalb von 2000 m ist die Luft praktisch pollenfrei. Auch die Luft am Meer oder in der Wüste ist pollenarm. Und im Süden ist der Pollenflug oft schon vorbei, wenn es in nördlicheren Gegenden erst richtig losgeht.

Sport? Auch wenn es lockt – Sport im Freien ist für Allergiker nicht gesund. Von schweren körperlichen Anstrengungen im Freien ist in der Zeit des Heuschnupfens abzuraten. Ihr atmet zu viele Allergene ein und riskiert Atemnot und heftige allergische Reaktionen. Geht lieber ins Fitness-Studio oder Hallenbad.

Rechtzeitig Medikamente einnehmen! Antihistaminika lindern die Symptome des Heuschnupfens. Am besten nehmet Ihr die Medikamente schon vorbeugend, kurz bevor die Pollen zu fliegen beginnen, auf die Ihr allergisch reagiert. Auch mit homöopathischen Mitteln können die Beschwerden gelindert werden.

Previous post

EATFITTER - gesund, frisch und lecker

Next post

It’s Tee-Time: Auf in die neue Golfsaison!

Axel Umlauf

Axel Umlauf