NeunkirchenStädtesteel-echtWirtschaft & Politik

Für den Wandel Neunkirchens

Jürgen Fried  Ein Oberbürgermeister der Kultur


Text: Von unserem Chefredakteur Axel Umlauf; Bildautor: Jennifer Weyland

Jürgen Fried ist ein Macher – auch in Sachen Kultur. Sie ist für ihn ein wichtiger, fester Bestandteil für den Strukturwandel in dieser Stadt.
Neunkirchen befindet sich in einem doppelten Strukturwandel; einem sozialen und einem demografischen. Um diesen doppelten Strukturwandel meistern zu können, hat Jürgen Fried mit seinem Team für die Stadtpolitik Handlungsfelder definiert. Bei einem steht die Kultur im Mittelpunkt. „Kultur in Neunkirchen hat eine imagebildende Funktion nach außen. Sie geben mir sicher recht, diese Funktion wird immer wichtiger werden“, so Fried, „Kultur sollte aber auch für die eigenen Bürger nach innen strahlen“.

Damit dieses „Strahlen nach innen und nach außen“ für Neunkirchen Wirklichkeit wird, hat Jürgen Fried zahlreiche Kultur-Projekte initiiert, angestoßen, gefördert und die unterschiedlichen Partner zusammen gebracht.

Die Neue Gebläsehalle mit Topauslastung, der Günter Rohrbach Filmpreis, die Musicalstadt Neunkirchen mit Musicalprojekt, der Musicalschule und Profimusicals sind sicher die Leuchttürme auf der Kulturagenda Neunkirchens.

Diese Leidenschaft für Kultur kommt nicht von ungefähr. Jürgen Fried ist privat ein großer Theaterliebhaber und hatte vor seiner Zeit im Neunkircher Rathaus sogar gemeinsam mit Günther Ruschel eine Film-Produktionsfirma.

Mit dieser Leidenschaft und seinem Engagement hat Jürgen Fried auch „steel-echt. Die Design- und Fashionshow“ und „NK kreativ“ nach vorne gebracht.
„NK kreativ“ ist die neue Dachmarke in der Kreisstadt für Kunst, Kultur, Genuss und Kommunikation.Unter „NK kreativ“ kommen die Protagonisten von Stadtmarketing, Standortmarketing, Citymanagement, und Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung mit der Wirtschafts-förderungsgesellschaft, der Kulturgesellschaft und dem Veranstalter der „Steel echt-Show“, der Firma „mec- Privatinstitut für Wirtschaftsdynamik“ zusammen.

Ziel ist es dabei, Künstlern und der Kreativwirtschaft aus allen Bereichen ein Forum zu bieten und bei möglichen Ansiedlungen in Neunkirchen zu unterstützen.

Dabei sollen erfolgreiche Protagonisten der klassischen Wirtschaft und der Kreativwirtschaft zusammenkommen, sich gegenseitig anregen und eventuell kooperieren.
Jürgen Fried: „Mit dieser Show wollen wir in Neunkirchen ein Zeichen setzen. Zeichen aus der Stadt, die dafür bekannt ist, dass sie aus ihrer Geschichte heraus immer wieder Neues schaffen und entwickeln musste. Deshalb ist diese Stadt prädestiniert für das Thema Kreativwirtschaft, Fashion und Design“.
Die Ziele von „NK kreativ“ sind, so Fried, somit auch Bestandteil eines der Ziele der Stadt-entwicklungspolitik, in der Stadt eine „neue Urbanität“ zu entwickeln. Die Aktiven und Partner von „NK kreativ“ könnten dabei eine wichtige Schrittmacher-Funktion erfüllen. Fried: „Kreative Leistungen sind schon oft jenseits der Metropolen geschaffen worden. Wenn Sie so wollen, entsteht Großes immer im Kleinen. Hier kann unsere Stadt voranschreiten. Drum wenn Sie fragen warum in Neunkirchen – darum in Neunkirchen“.
Die Talkrunden „KreaTalk“ und die geplanten Ansied-lungsmöglichkeiten für Vertreter der Kreativwirtschaft runden dieses Angebot ab.
Ein wirklich großes Angebot für den Wandel Neunkirchens durch Kultur. Da ist sich der Macher Jürgen Fried ganz sicher.

 
Previous post

Schillo: Die Profis für‘s Zweithaar

Next post

Der Sterne-Macher oder der Kreative,
fast vom anderen Stern

Axel Umlauf

Axel Umlauf

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.